Windschott

 

cabrio_verwirbelungen


Ein wichtiger Baustein bei Cabrios ist das Windschott.

 

 

Es verhindert, dass der Luftstrom, der am Windschutzscheibenrahmen abreißt und danach eine "nicht zu bestimmende Wirbelfläche" bildet, zwischen den Sitzen oder den offenen Nackenstützen durchströmen kann. Je größer das Windschott, desto weniger Verwirbelungen gibt es.

 

Allerdings sollte es auch nicht zu hoch gewählt werden, da dann die abströmende Luft sich vor dem Schott staut und hier für Zugerscheinungen sorgt. Hierdurch würde das Risiko von Klappergeräuschen steigen und die Lager oder Halterungen müssen größer gewählt sein.

 

Man kann objektiv belegen, was ein zwei Zentimeter breiteres und höheres Windschott ausmacht!
Die Neigung der Windschutzscheibe spielt bei der Wahl ebenfalls eine entscheidende Rolle.

 

Gegenüberstellung Windschotts Plexiglas – ESG Glas (Sekurit) bzw. VSG

 

Sie fahren einen edlen SLK, haben Geschmack und legen Wert auf Qualität. Ihre Heck- und Seitenscheiben bestehen aus ESG Glas (Einscheibensicherheitsglas auch Sekurit genannt). Die Frontscheibe besteht aus VSG Glas (Verbundsicherheitsglas).

Dieser Prüfstempel (Sekurit oder VSG) wird nur an authorisierte Hersteller vergeben, die auch die Qualität des Glases garantieren können!

 

windschott_stempel

 


Warum?

 

Glas ist um ein vielfaches härter und widerstandsfähiger als Plexiglas, Acryl, Lexan oder alle Polycarbonate – es sind und bleiben Kunststoffe. Bei geöffnetem Fahrzeug legt sich immer Staub auf den Innenraum und das Windschott zieht durch die statische Aufladung den Staub magisch an.

 

Beim Reinigen entstehen durch die geringe Härte nach kürzester Zeit Kratzer, die im Laufe der Zeit immer stärker werden und nicht mehr zu entfernen sind. Außerdem werden diese Werkstoffe sehr schnell blind und matt.

 

Hier liegt der große Unterschied, denn das Glas Windschott lässt sich wie die Verglasung an Ihrem Fahrzeug hervorragend säubern, denn sie ist sehr widerstandsfähig.

 

Ferner schreibt der § 40 der STVZO vor, dass alle Scheiben, ausgenommen Abdeckungen von lichttechnischen Einrichtungen, aus Sicherheitsglas bestehen müssen. Als Sicherheitsglas gelten Glas oder ein glasähnlicher Stoff deren Bruchstücke keine ernstlichen Verletzungen hervorrufen können. Sie müssen mit einem amtlich zugeteilten Prüfzeichen gekennzeichnet sein. (Sekurit, ESG + DIN 1249 /Iso)

 

Dies ist auch der Grund, warum für Plexischotts eine TÜV Eintragung bzw. eine ABE erforderlich ist. Sie brechen nur sehr schwer und nicht in kleine Teile, was im Falle eines Unfalles zu ernstlichen Verletzungen führen kann.

 

Hier kann auch der Versicherungsschutz entfallen.

 

Wichtiger Hinweis: Viele Plexiglas Schotts blenden und fokusieren materialbedingt sehr stark, deshalb hat man unwissend die Schotts aufgeschnitten und nach hinten geneigt. Da die Verwirbelungen jedoch von hinten kommen entsteht so ein Schlitz, der wie eine Düse die Zugluft beschleunigt, zu Pfeifen führt und praktisch den Windschutz aufhebt.

Schotts sollten möglichst dicht am Bügel abschließen um dies zu verhindern.